die neuesten Texte




Startseite 
Und die Zucht? BEWEGUNGSALARM!!!

Derzeit findet im Net eine Diskussion statt, die äußerst bemerkenswert ist und undedingt ganz breite Aufmerksamkeit verdient.

Auf dem größten und wichtigsten deutschsprachigen Doggenforum - www.doggenforum.de - findet dort in der Rubrik "Zucht" und mit dem gleichnamigen Thread-Titel "Zucht" eine höchst fruchtbare, extrem ausführliche, erfreulich ehrliche, überraschend konstruktive und in ihrer Bedeutung für die Doggenzucht keineswegs zu unterschätzende Diskussion unter Züchtern und Doggenfreunden über mögliche Verbesserungen in der Zucht statt. Dabei kommen rückhaltlos nahezu alle wichtigen Themen zur Sprache:

  • derzeitige geringe Lebenserwartung der Deutschen Dogge (s. a. Artikelserie in dieser Rubrik "Jung - krank - tot: Krümel-Memorial" I bis IV)
  • Herzkrankheiten (s.a. in dieser Rubrik Artikel vom 10.09.03 "Herzkrankheiten - DDC ignorant")
  • Verwendung der immer gleichen Deckrüden und deren Gesundheitszustand (s. a. in dieser Rubrik Artikel vom 17.12.03 "Championzucht 2003")
  • ausbleibende zuchtlenkende Maßnahmen der Verbände und mögliche Eigeninitiative
  • Qualifikation bzw. Nichtqualifikation insbesondere "neuer" Züchter
  • Auswahl von und Umgang mit Welpenkäufern
  • Vererbbarkeit der Hüftgelenkdysplasie
  • genetischer Test
  • Wesenstest im Rahmen der Zuchtzulassung

und vieles andere mehr! Einige wenige Züchter zeigen hier sehr großes Engagement, eigeninitiativ etwas zu ändern, sich freiwillig weiteren Auflagen (z. B. fakultative Herzuntersuchungen der verwendeten Zuchttiere) zu unterstellen und insgesamt und sichtbar die Gesundheit und Lebenserwartung der Deutschen Dogge zu verbessern.

Inzwischen läuft die Diskussion schon über viele "Seiten" in faszinierend konstruktiver Weise mit wirklich erfreulichen Ergebnissen. Auch wenn einige andere Forumsteilnehmer sich in ihrem Harmoniebedürfnis eigentlich zu unrecht gestört fühlen, kann die Fruchtbarkeit der in dieser öffentlichen Form bisher einmaligen Diskussion gar nicht hoch genug angesetzt werden. Potentiellen Welpenkäufern sei empfohlen, sich doch ein paar Namen der hier diskutierenden Züchter mit den jeweiligen Bekenntnissen und Absichten zu notieren und dort einmal das Gespräch zu suchen.

Auch das Thema Grautiger und ihre Verwendung in der Zucht wird in dem genannten Forum gleich in mehreren Threads diskutiert. Die bei der Kynologischen Gesellschaft für Deutsche Doggen eingeführten diesbezüglichen Innovationen werden textgetreu wie in den Vereinsmitteilungen vorgestellt. Das immer noch übliche Welpentöten wird wiederholt thematisiert und verurteilt. Die Fans dieses nach Verbandsvorschrift immer noch "illegitimen" Farbschlags artikulieren sich ebenso vehement, wie einzelne Züchter unverhohlen ihrer Hoffnung Ausdruck geben, diese regelmäßig in der Geflecktzucht anfallenden Welpen mögen niemals anerkannt werden.

Es ist eine besondere Eigenart in der Psychologie der Doggenszene, dass die angesprochenen Themen im Gespräch der Züchter untereinander vorbehaltlos - wie auch von uns thematisiert - anerkannt werden. "Außerhalb" des internen Kreises und insbesondere in der Diskussion mit Zuchtkritikern werden dieselben Themen schlichtweg als nicht existent oder nicht relevant deklariert. Das ist hier erfreulicherweise ganz anders und deshalb besonders bemerkenswert.

Zwar muss man sich zum Lesen in diesem Forum registrieren lassen, aber allein zur Lektüre dieser fundamentalen Diskussion lohnt es sich auf jeden Fall für all jene, denen die Deutsche Dogge am Herzen liegt!

Bleibt zu hoffen, dass es nicht allein bei dieser umfassenden und hervorragenden Diskussion bleibt, sondern sich vielleicht aus dieser heraus ein paar Züchter zusammenfinden, die eine Art "Qualitätszirkel" der Deutschen Doggenzucht etablieren und mindestens einige der vielen gemachten Verbesserungsvorschläge auf freiwilliger Basis umsetzen.

Machen Sie sich selbst ein Bild: www.doggenforum.de



Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Donnerstag, den 05. Februar 2004 um 20:30 Uhr
PDF Drucken E-Mail