die neuesten Texte




Startseite 
...für Sie gelesen: KyDD 04.2003
Verbandsveröffentlichungen 04.2003 der Kynologischen Gesellschaft

Nur ungern möchte ich mich dem Vorwurf aussetzen, ganz parteiisch nur die Verlautbarungen eines Verbandes durch die Haare auf meinen Zähnen zu ziehen. Deshalb gebührt auch den Vereinsmitteilungen 04.2003 der Kynologischen Gesellschaft ein wenig Aufmerksamkeit.

Quantitativ geben diese natürlich bei weitem nicht so viel her (das freut den Doggenschützer!). Bei den insgesamt 11 Deckmeldungen für den Zeitraum vom 02.07.03 bis 28.08.03 allerdings fällt unangenehm auf, daß ein Rüde gleich wieder zu drei Einsätzen, ein zweiter immerhin noch zu zwei Hündinnen gelangte. Die Chance, 11 neue Genkombinationen zu produzieren, wurde als in 4 Fällen vertan. So ist es halt in der Championzucht!

Brillierend da steht der Verband bei den Wurfmeldungen in der bekannten Themenrubrik Grautiger. Abgesehen von einem 10(!)köpfigen Wurf blauer Welpen, einem 7 Wonneproppen umfassenden Wurf in Gelb-Gestromt und einem 5 Plattendoggen-Wurf, sind bei den Verpaarungen Schwarz x Gefleckt total zwei Würfe mit total in zwei Fällen vermeldeten Grautigern zu dokumentieren. Etwas irritierend ist lediglich die Notation des Wurfes wie folgt: "1,0 gefleckt, 1,0 schwarz, 2,0 grautiger, 0,4 gefleckt, 0,1 schwarz, 0,1 grautiger". What? Also de facto wäre es schlicht: 1,4 gefleckt, 1,1 schwarz, 2,1 grautiger. Das entspricht einem Soll der genetischen Gesetzmäßigkeiten von 100 Prozent - oder der vollständigen Abwesenheit von Glück! Im zweiten gemeldeten Wurf sind es dann 1,1 gefleckt, 2,3 schwarz und 0,1 Grautiger. Grautiger-Fans: ran an den Speck!

Über diesen hinterhältigen Beweis genetischer Gesetzmäßigkeiten hinaus, findet sich im Grußwort des Verbandspräsidenten aber noch ein hochinteressantes Leckerstückchen, das gleichzeitig auch von Vertretern der Zucht schon getätigten Behauptungen, Grautiger wären kein Thema auf Verbandsebene, widerlegt. Zitat: "Es wird jetzt von den Zuchtleitern sämtlicher Mitgliedsländer der FCI ein gemeinsamer Antrag an den DDC-Zuchtausschuß gestellt, mit der Forderung, den Standard insofern zu ändern, daß Grautiger in dem Schwarz/Gefleckt-Farbschlag als offizielle Farbe aufgenommen wird. So kann man doch wieder einmal behaupten, daß es nicht immer vergebens ist, eine solche Neuerung auch mit anderen Nationen abzusprechen." Zitatende. Wo keimt da womöglich Hoffnung auf?

An den Publikationen des KyDD leider gelegentlich immer wieder zu bemängeln, ist das völlig obsolete Prügeln des Klischees vom "sanften Riesen". So auch wieder hier geschehen mit der Widergabe eines Zeitungsartikels über die Jubiläums-Clubsiegerschau. Dort steht mit fetter Headline zu lesen: "Sanfte Riesen bewundert" (S. 25). Das wird doch wohl hoffentlich dieser oder jener Frühstückstisch-Entscheidung nach dem Motto "Wollen wir uns heute nicht mal eine Dogge anschaffen?" den richtigen Effet geben?!

[Dieser Beitrag in leicht abgewandelter Form wurde von mir unter dem Threadtitel "Und die Zucht? Grautiger und Würfe" am 28.09.2003 ins Forum der www.great-dane.org gestellt und dort diskutiert]





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Sonntag, den 28. September 2003 um 20:56 Uhr
PDF Drucken E-Mail